Lesetipps

Nichts scheint wie es ist in einem rasanten Duisburg-Krimi Die Welt der Social-Media-Beraterin des Duisburger Oberbürgermeister wird im Laufe eines Tages aus den Angeln gehoben. Ihr Mann verschwindet spurlos und Indizien wollen es so scheinen lassen, als sei er mit einer anderen Frau auf und davon. Im Rathaus wird sie mitten im Wahlkampf kaltgestellt und vor die Türe gesetzt. Eva kommt kaum zur Besinnung als dann auch noch ihre Kinder in Gefahr geraten. Die Sicherheit des siebenjährige Marc...
Die Hauptrolle spielt in diesem spannenden Roman das Wattenmeer zwischen Ostfriesland und den Niederlanden. Ein sehr versierter deutscher Langstrecken-Wattwanderer kommt zu Tode, sein Leichnam taucht bei Ebbe auf einer niederländischen Sandbank auf. Die Zuständigkeiten sind unklar, womit die sehr interessanten Charaktere unterschiedlich zurechtkommen. Der Krimi an sich ist ziemlich harmlos, die Erzählung aber fesselnd und sehr empfehlenswert. Per E-Mail bestellen Zum Buch in unserem Shop...

Kennen Sie Oskar Loerke? Das größte Verdienst dieser überaus gelungen erzählten Geschichte ist die Wiederentdeckung des fast vergessenen Dichters des Expressionismus. Die Hauptfigur ist Journalist und hat einem Ideenmagazin einen Essay über Oskar Loerke in Aussicht gestellt. Der abgeklärte Journalist lebt in Berlin und ist gerne in Europa auf Reisen. Zunächst scheint ihn der Tod seines im Ruhrgebiet lebenden Vaters nicht zu berühren, dann kommen die Erinnerungen und die Gedichte von...
Diese persönlichen Erinnerungen und Überlegungen von Doris Dörrie lesen sich wie schöne Erzählungen. Klug reflektiert sie das eigene Reisen über die Kontinente sowie das Reisen von Frauen an sich. Alleine, mit einer Freundin, mit Partner, als junge Frau, als älter werdende Frau – alles hat Dörrie in berückende literarische Form gegossen. Die Schwerpunkte liegen auf den USA, Japan und Marokko – gerne hätte ich noch mehr gelesen. Per E-Mail bestellen Zum Buch in unserem Shop...

Zuvor hatte ich noch nichts von Jan Weiler gelesen. Sein neuer Roman ist im Duisburger Hafen verortet – das hat mich neugierig gemacht. Weder hätte ich vermutet, eine so zauberhafte Vater – Tochter-Geschichte lesen zu dürfen, noch hätte ich vermutet, so eine literarische Freude zu entdecken. Dieser Roman um die 15-jährige Kim und ihren vermeintlichen Loser-Vater, den sie in diesem Sommer erst kennenlernt, ist total liebenswert, überraschend, skurril und empfehlenswert. Per E-Mail...
Kaum hat der Vater sich seinen lebenslangen Traum von einer Eigentumswohnung in Istanbul erfüllt, stirbt er dort alleine - kurz vor der Rente. Zur Beerdigung soll seine Familie schnellstmöglich aus Deutschland kommen. Der 15jährige Sohn reist mit seiner Mutter, die beiden erwachsenen Kinder – zwei Töchter, ein Sohn - machen sich auch jeweils auf den Weg. Alle Beteiligten kommen in einem eigenen Abschnitt des Romans zu Wort. Wir lernen sie und ihre sehr unterschiedlichen...

Vom Streben nach Aufwertung – ein ehrlicher Blick auf uns Menschen Der Titel dieses Sachbuches hat mich sofort neugierig gemacht. Ähnlich wie beim Adjektiv „arrogant“ ist mir beim Thema Narzissmus noch nie jemand begegnet, der sich selber so bezeichnet hat. Arrogant und narzisstisch sind doch immer andere, zumeist diejenigen, die uns das Leben schwermachen. Die an gesellschaftlichen Entwicklungen interessierte Autorin ist Psychologin, Psychoanalytikerin und Philosophin. Laut ihren...
Alles, was Du in der Schule nicht lernst bzw. nicht gelernt hast Ein Buch, das Alt und Jung glücklich machen kann, weil es voller inspirierender Geschichten, Ideen und Anregungen steckt. In 39 Kapiteln erzählt uns die Journalistin zunächst jeweils eine überraschende, wahre Begebenheit, wovon sie dann das jeweilige Thema ableitet. Dieses lautet z.B. „Trau Dich, etwas zu verpassen“ oder „Mach noch mehr Fehler“ oder „Setz ein Wunder in die Welt“. Passend zu diesen Themen gibt Hasel...

Endlich erscheinen die Bücher der afroamerikanischen Aktivistin Gloria Jean Watkins in deutscher Sprache und dann stirbt sie vor wenigen Wochen – kurz vor Weihnachten mit 69 Jahren. Das ist so ein tragischer Verlust, ist sie doch einer der wenigen Menschen, die konkrete, hilfreiche Antworten auf die Fragen unserer Zeit hatte. bell hooks, wie sie sich nannte - ihr Pseudonym ist der Name ihrer indigenen Großmutter – hat unser Zusammenleben erforscht. Sie hat den privaten Umgang von Menschen...
Es gibt viele Gründe, warum einem das Leben zu viel sein kann und man es beenden möchte. Die schweigsame Juli, 15 Jahre alt, mit der großen und frechen Klappe, wenn sie mal gerade nicht auf Durchzug geschaltet hat, fällt dem ehemaligen Musiksternchen Hella, mittlerweile 69 Jahre alt und höchstens noch bei Möbelhauseröffnungen singend aktiv, auf der Autobahn mitten ins Leben. Beide wollen ihr Leben beenden, beide sind groß darin, der jeweils anderen mit Vorurteilen und gut gemeinten...

Mehr anzeigen