Artikel mit dem Tag "Romane"



Während die Stadt Berlin kurz nach dem Krieg in Trümmern liegt, kämpft Ruth Klinger darum, die Buchhandlung ihrer Familie zu erhalten - ein schwieriges Unterfangen in Zeiten, in denen viele Menschen ohne Arbeit und Zuhause sind und hungern. Aber sie sind zäh, die Frauen der Familie. Und ideenreich. Und unbeirrbar. Es sind die Liebe zur Literatur und reichlich Mut, die dafür sorgen, dass der Laden irgendwann buchstäblich wieder läuft… Eine wunderbare Familiengeschichte, schmerzvoll und...
Die Rückkehr in die indigene Welt tut sogar beim Lesen gut Garet Raven ist das jüngste Kind einer indigenen Familie der First Nations aus dem Clan der Ojibwe im Norden Ontarios (Kanada). Im Alter von drei Jahren wird er Ende der 1950er seinen Eltern geraubt und in weiße Pflegefamilien gegeben – er soll als Weißer aufwachsen und seine Herkunft vergessen. Über 20 Jahre dauert seine Odyssee durch lieblose Hände bis seine Ursprungsfamilie ihn ausfindig macht und er zu ihr zurückkehrt....

Wir lernen vier Generationen der Familie Tran kennen. Eine liebevolle, gebildete Familie, deren Zusammenhalt in den 50er Jahren im Norden durch Leid und Gewalt gesprengt wird. Enteignung und Vertreibung in den 70er Jahren verwunden und entzweien die restliche Familie bis in die Gegenwart. Eine lebenslängliche Suche nacheinander folgt und das Überleben der Schmerzen durch liebevolle Fürsorge. Dicht und wundervoll leuchtend wird die Geschichte aus der Sicht der letzten Generation erzählt. Die...
Der erinnerte Sommer in der abgelegenen Hütte am See liegt Jahre zurück – die Brüder waren 7, 9 und 13 Jahre alt. Die Eltern verbrachten die Tage im Alkoholdämmer, die Jungen rauften sich durch die Gegend, den See und die Zeit. Als Erwachsene kehren sie zurück, um die Urne der Mutter dort auszustreuen. Die Erinnerungen kehren in Episoden zurück. Der erinnerte Sommer driftet seinem tragischen Höhepunkt zu, ebenso der Tag der Wiederkehr. In gelungener zeitlicher Umkehr und vor allem in...

Die Autorin erzählt aus der Sicht der in Westberlin aufgewachsenen 30jährigen Tochter, die wenig Kenntnis über ihre Familie hat und noch weniger über vietnamesische Geschichte weiß. 2016 reist Khuê Pham mit den Eltern zur Verwandtschaft nach L.A., nach Little Saigon. Parallel zu den aktuellen Eindrücken über ihre Verwandtschaft erzählt sie die Geschichte ihres Vaters, der 1968 zum Studium aus Saigon nach Deutschland kommt - in einer Zeit, in der in Berlin Student:innen mit dem...
Die britische Autorin Emma Stonex hat ein fesselndes Romandebüt über drei verschwundene Leuchtturmwärter von Maiden Rock vor Land`s End (Cornwall) und deren hinterbliebene Frauen geschrieben. Die Indizien gaben vor gut 20 Jahren keinerlei Aufschluss darüber, wie es überhaupt möglich war, dass die Männer den Leuchtturm verlassen hätten – alles war abgeschlossen, ein Boot gab es nicht. Der Autor Dan Sharp möchte über alle rätselhaften Spekulationen aber vor allem über die Ahnungen...

Louma war die Sonne, um die Ihre Familie kreiste - die alles und jeden zusammenhielt. Als sie bei einem Unfall ums Leben kommt, müssen Entscheidungen getroffen werden. Wie geht es mit den vier Kindern und den beiden Vätern weiter? Tristan, Loumas Exmann und Vater der beiden Großen, ist erfolgreicher Geschäftsmann und steht immer unter Strom. Er würde seine Kinder gerne zu sich holen. Mo, seit zehn Jahren der Mann an Lous Seite und Vater der beiden Kleinen - und durch das Familienleben...
Dieser Roman fordert uns doppelt heraus: die Zeitkomplexität bringt die Denkbarkeit an die Grenze und die Vielzahl der Geschichten das Erinnerungsvermögen. In einem Rutsch gelesen ist es spektakulär innovativ. Besonders bestechend sind die Dialoge der identischen Personen quasi mit sich selber und das Ringen der Experten um eine Deutungshoheit des außerordentlichen Ereignisses. Der Aufbau des Romans besticht allein schon durch die große Sorgfalt der Konstruktion der unglaublichen...

Stefanie vor Schulte erzählt in ihrem Roman von einer mittelalterlichen, düsteren und trostlosen Welt. Es herrscht überall Armut, kaltherzige Erwachsene lassen in ihrem Überlebenskampf keinen Platz für Kinder. Ein feinfühliger, einsamer Junge schließt sich einem Kirchenmaler an in dem Bestreben, die Kinder zu retten, die von fremden Reitern geholt wurden. Es ist eine beschwerliche Reise in kalter, dunkler Umgebung. Wie in einem traditionellen Märchen folgen wir dem Jungen mit seinem...
Unbedingte Leseempfehlung Nein, reiner Zufall ist es nicht, dass Irene in der New Yorker Unterführung plötzlich wieder vor ihm steht. Aber das kann Herman nicht wissen. Ihre Liebesgeschichte beginnt 1925 mit einer kleinen Schwindelei. Größere werden folgen. Auch veritabler wechselseitiger Verrat. Und doch lieben sie sich und teilen den unerschütterlichen Glauben, dass die Welt zu retten sei: Gewaltige Dämme sollen das Mittelmeer absenken, Europa und Afrika so zu einem reichen, friedlichen...

Mehr anzeigen